Evangelische Pfarrgemeinde Christuskirche

Unsere Organisten

 

 

 Grace Lin

alt

 

Ich habe im Herbst 2007 angefangen in der Christuskirche Orgel zu spielen. Damals hat einer der Organisten keine Zeit gehabt, weshalb ich eingesprungen bin. Weil es des öfteren vorgekommen ist, dass der Organist nicht spielen konnte, habe ich in immer häufigeren Freuquenz in der Christuskirche gespielt. Nun begleite ich regelmäßig den Gottesdienst mit der Orgel und freue mich immer, wenn es den Zuhörern gefällt, was ich spiele.
Momentan besuche ich die 8. Klasse des Gymnasiums und werde vorrausichtlich im Mai/Juni 2012 die Matura ablegen.
Ich habe mit drei angefangen Geigenunterricht zu nehmen und kurze Zeit darauf ebenfalls Klavierunterricht. Mit fünf Jahren habe ich ein außerordentliches Studium an der Anton Bruckner Privatuniversität angefangen, momentan pausiere ich aus Zeitmangel. Als ich 10 gewesen bin, habe ich angefangen für einige Jahre Orgelunterricht zu nehmen und es freut mich, dass ich die Möglichkeit habe das Erlernte anzuwenden.

 

Gerhard Sappert

 alt

 Geboren wurde Gerhard Sappert in Plank am Kamp. Sein Vater war und ist Organist in Plank. Gerhard lernte als musikalisch interessiertes Kind zunächst Klavierspielen und dann mit 13 Jahren auch das Orgelspielen, zunächst als Autodidakt oder unter Anleitung seines Vaters. Nach Orgelkursen in St. Pölten begann er (neben seiner beruflichen Tätigkeit bei der Creditanstalt) ein Abendstudium am Diözesankonservatorium der Erzdiözese Wien, das er nach 4 Jahren erfolgreich abschloss.

1987 heiratete er die Domorganistin von Bukarest. In den letzten Jahren wurde Frau Veronika Sappert auch immer öfter die Vertreterin ihres Mannes, wenn dieser durch seinen vielschichtigen Dienstplan eine Messe in Reindorf nicht spielen kann.

Gerhard Sappert selbst hat inzwischen das Organistenleben zu seinem einzigen Hauptberuf gemacht und betreibt nur mehr sporadisch freiberufliche Wirtschafts- und Pensionsvorsorgeberatung.

 Sayoko Akimoto

 akimoto.JPG - 3.42 MB

 

Am 15. März 1985 wurde ich in Tokio als jüngstes von vier Kindern meiner Eltern geboren.
Schon vor meinem ersten Geburtstag war ich fasziniert vom Klavierspiel meiner Schwestern.
Als ich fünf Jahre alt war, begann mein Klavierunterricht bei einer privaten Lehrerin.
Schon in der Grundschule war meine Aufgabe, bei den jährlich stattfindenden Schüleraufführungen die Klavierbegleitung zu übernehmen, und ebenso die Klavierbegleitung für den Schulchor.
In der Musikschule habe ich neben dem Hauptfach Klavier noch als Nebenfächer Violine und Gesang studiert. In meinem  vorletzten Jahr an der Musikschule konnte ich an einem zweiwöchigen Kurs für Klavier in Wien teilnehmen. Diese Zeit war der Beginn meiner Begeisterung für Wien und seine Musikkultur.
In Japan habe ich eine Reihe von Konzerten mit Soloprogrammen und auch als Begleiterin für Sänger und  Instrumentalisten gespielt.
Dann zog es mich nach Wien. 2011 übersiedelte ich nach Wien und setzte die Klavierausbildung am Prayner-Konservatorium fort, und zwar zuerst bei Frau Prof. Suk Sung Kang und dann, seit 2013, bei Prof. Robert Lehrbaumer. Derzeit bereite ich mich auf die Diplomprüfung vor, die in einem Jahr stattfinden soll.
In Wien habe ich öfter die Einladung erhalten, in evangelischen Kirchen als Organistin (vertretungsweise) zu spielen. Seit ich im März 2016 im Rahmen der monatlichen Abendmusik im Gemeindesaal der Christuskirche einen Klavierabend gegeben habe, habe ich schon öfter bei den Gottesdiensten in der Kirche die Orgel gespielt. Das war am Anfang für mich ein neues Gebiet. Inzwischen ist es mir eine lieb gewordene Beschäftigung, wenn ich diese Aufgabe übernehmen und ausführen darf.

 

 

 

 

 

 
 

 

 

 

 

.